Blog‎ > ‎

IFA 2012 - Meine Eindrücke

veröffentlicht um 04.09.2012, 12:40 von Toni Wiedemann
Ich hatte zum ersten mal die Gelegenheit, die IFA zu besuchen. Ich will nicht lange um den heißen Brei herumsabbeln und leg einfach mal mit den Themen los, die für mich interessant waren:


3D ohne Brille:
Bei Philips und Panasonic hatte ich die Möglichkeit, Fernseher mit 3D-Effekt zu sehen, ohne eine 3D-Brille zu benutzen. Bei Panasonic hat man deutlich gesehen, dass die Technik die gleiche ist, die auch beim Nintendo 3DS benutzt wird. Dementsprechen hatte auch man auch gleichen Nachteile: bewegte man sich zur Seite verdoppelte sich das Bild an bestimmten Stellen. Wer mal einen 3DS in der Hand hatte, weiß, was ich meine.

Bei Philips konnte man sich an einem solchen Gerät einen Animationsfilm ansehen. Sah dort schon besser aus, aber ich als 3D-Skeptiker war auch dort nicht ganz überzeugt worden.

Nebenbei wurden auch Geräte gezeigt, bei denen man eine passive Brille benutzen musste - quasi wie im Kino. Auch nich das Wahre vom Ei.


4K und 8K Auflösung:
Die großen TV-Hersteller hatten ihre ersten TV-Geräte mit der 4K gezeigt. Panasonic war als einziger mit einem 8K-Gerät vor Ort. Die Bilder sahen natürlich fantastisch aus, gerade der 8K-Fernseher von Panasonic und der 4K-Fernseher von Sony. Mit 1m Abstand hat man bei gefühlten 100" immernoch alles klar sehen können. Das große Problem ist nur, dass im Moment solche Auflösungen noch nicht genutzt werden. Außer im Kino.


OLED-TV:
Bei LG konnte man die neue OLED-Technik bewundern: verdammt gutes Bild, schöne Schwarzwerte. Das interessanteste war aber die Bauform:



Dieser dünne Strich im Bild ist der OLED-Fernseher. Viel mehr muss ich dazu nicht sagen, oder?


Netzwerk über Koax-Kabel:
Sowohl Schwaiger als auch TechniSat bieten eine Lösung an, um Netzwerk-Daten über das Koax-Kabel zu schicken. So lässt sich die vorhandene Sat-Verteilung nutzen, um Internet an jeder Sat-Dose mit anbieten zu können. Folgende Fotos erklären die Technik ganz gut:




Metz:
Bei der Firma Metz gab es eine Vorführung, was so alles kommt und machbar ist. So wird demnächst eine neue Software für die TV-Geräte erscheinen, die ein paar neue Features mitbringt:

- man kann 2 Sender aufnehmen und einen 3. Sender gucken
- während man eine Sendung guckt, kann man parallel dazu den Videotext eines anderen Senders einblenden
- Über Netzwerk kann man auf die Festplatte des TV-Gerätes zugreifen (sowohl mit anderen Metz-Fernsehern als auch mit Apps für Smartphone / Tablet)
- in der Stube Timeshift starten und im Schlafzimmer die Sendung weitergucken (als Beispiel)
- eigenes Startbild
- Fernbedienungsapp mit alles Features, inkl. Streaming von Multimedia-Inhalten vom Smartphone auf den Fernseher
- nettes Gimmick der App: dreht man das Smartphone um, wird Timeshift aktiviert

Die Geräte selbst sehen bei Metz nicht so elegant aus wie bei Panasonic oder Samsung, die Feature-Liste sieht allerdings attraktiv aus. 




Neben diesen Sachen gabs natürlich noch viel mehr zu sehen, wie z.B. die Samsung Galaxy Cam mit Android 4 oder singende Menschen bei Euronics, die ein Bügeleisen oder den Staubsaugerrüssel als Microfon missbraucht haben, aber über den Rest berichtet ja auch noch die andere Hälfte vom Internetz :)

Comments